WASSERGENOSSENSCHAFT GRAMASTETTEN
Wir liefern Mühlviertler Quellwasser!

27.4.-1.5. Schwimmbadregelung bewährt sich

Alles gut im Griff!

Besten Dank an die verständnisvollen Schwimmbadbesitzer und unseren Wasserwart Josef Madlmayr. Am 28. April ist uns der Wasserspiegel im Hochbehälter in wenigen Stunden um mehr als einen Meter "abgefahren". Sämtliche Wasserreserven wurden genutzt, mit zusätzlichem Fernwasser und mit Einschränkungen bei den Schwimmbadfüllungen konnte die Versorgung stabil gehalten werden. Wichtig war, dass bereits Ende März alle Leckstellen aus den Frostschäden vom Winter behoben waren und so keine Wasserverluste die Versorgungslage verschärfte.

Bestens bewährt hat sich auch unsere Mess- und Steueranlage, die über das Internet jederzeit genaueste Daten von Quellschüttungen, Zufluss, Verbrauch und dem Füllstand im Hochbehälter liefert.

Probleme in weiten Teilen Österreichs

Die Sommerhitze Ende April und das verlängerte Wochenende haben die Wasserversorger in ganz Österreich stark gefordert. Selbst große Versorgungsunternehmen hatten Probleme, die große Nachfrage zu decken.

Die Zeitung "Heute" meldete:

"Besonders betroffen war laut Reinhold Blöchl von der Linz AG die Gemeinde Kirchberg-Thening (Bezirk Linz-Land). Dort waren am Samstagabend fünf Haushalte für ungefähr 2,5 Stunden gänzlich ohne Wasser.

Durch den enormen Wasserverbrauch sei ein Wasserspeicher komplett leer gewesen, die Pumpen hätten nicht mehr rechtzeitig genügend Wasser in den Speicher bringen können.

Die Feuerwehr war am Samstagnachmittag in der Gemeinde und der ebenfalls von der Knappheit betroffenen Nachbargemeinde Oftering unterwegs und ersuchte die Bewohner, die Befüllung der Schwimmbäder zu stoppen.

Auch aus anderen Gemeinden - etwa Engerwitzdorf oder Wilhering - wurde von Wassermangel berichtet. "

Kleine Zeitung, Steiermark: "Pools setzen den Wassernetzen zu"

ORF Oberösterreich : "Weiter Wasserknappheit durch Poolbefüllungen"

In Niederneukirchen (Bezirk Linz-Land) wurde jetzt kurzerhand das Wassernetz abgedreht, weil alle Wasserreserven aufgebraucht sind und die beiden Hochbehälter leer sind. An die Bevölkerung musste Trinkwasser verteilt werden.

Wasser gibt es nur mehr an Abgabenstellen, berichtet die Bürgermeisterin Ernestine Haginger (SPÖ): „Ich ersuche unsere Bürger, extrem Wasser zu sparen, denn es sind alle Reserven verbraucht. Wir sind gerade damit beschäftigt, gemeinsam mit der Feuerwehr eine Notwasserversorgung aufzubauen. Es wurde schon Trinkwasser angeliefert, das an die Bevölkerung verteilt wird. Wir haben leider überhaupt keine gesetzliche Handhabe, diese Befüllungen der Pools zu verhindern. Wir haben so etwas noch nie gehabt.“

 

 

 

Drucken E-Mail

Gramastetten

20150105_Teich.jpg

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
583592

Benutzer

Aktuell sind 63 Gäste und keine Mitglieder online

suchen