WASSERGENOSSENSCHAFT GRAMASTETTEN
Wir liefern Mühlviertler Quellwasser!

9.12. Niedrigst-Energie für Fernwasser-Einspeisung

Eine intelligente Technik hilft beim Stromsparen!

Übergabeschacht

Ein elektrisches Ventil im Übergabeschacht steuert die Einspeisung von Fernwasser in die Transportleitungen der Wassergenossenschaft. Bedingt durch den großen Wasserbedarf musste das Ventil in den letzten Monaten sehr lange offen halten. Dies hat - besonders an bewölkten und nebeligen Tagen - mehr Strom verbraucht, als die Photovoltaik-Anlage geliefert hat. Aus diesem Grund musste der leere Akku immer wieder im Hochbehälter aufgeladen werden.

Am 9.12. hat Herrl Pölzl von der Fa. Hawle ein sogenanntes "bistabiles" Magentventil eingebaut. Dieses verbraucht nur Srom beim Öffnen und Schließen, nicht aber, wenn es längere Zeit offen oder geschlossen ist. Die elektrische Anpassung der Steuerung wurde in Eigenregie vom Obmann der Wassergenossenschaft geplant und umgesetzt. Die Ansteuerung des Ventils ist nun mit einer Zeitschaltuhr oder einem Schalter vor Ort, per SMS oder über das Internet möglich. Beim ersten Probelauf hat die Einspeisung des Fernwassers "wie am Schnürchen" geklappt.

Selbst wenn die Technik einmal ausfallen sollte, wird Gramastetten im "Notbetrieb" Fernwasser einspeisen können. Vollprofi Ernst Pölzl zeigte dem Obmann, wie man sich bei einem Schaden des Magnetventils oder bei einem Totalausfall der Stromversorgung helfen kann. Mit einem Schraubenzieher ein paar Tropfen Wasser aus der Druckkammer des Ventils ablassen ... und schon läuft wieder Fernwasser zu.

Danke für den Tipp, Ernst!

Tags: Pölzl Ernst, Hawle, Clayton-Ventil, bistabiles Ventil, Energie-Effizienz, Photovoltaik, Einspeisung, Fernwasser

Drucken E-Mail

Gramastetten

Bergkriche_HB.jpg

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
583828

Benutzer

Aktuell sind 56 Gäste und keine Mitglieder online

suchen