November: Quellschüttung auf historischem Tiefststand - keine Wassertransporte möglich

Die extreme Trockenheit des heurigen Sommers und Herbstes setzt unserer Wasserversorgung stark zu. In der fast 70 jährigen Genossenschaftsgeschichte hat es noch nie eine so lang anhaltende Trockenheit gegeben. Nur mt einem Zukauf großer Wassermengen vom Fernwasserverband kann die Wasserversorgung aufrecht erhalten werden. Derzeit müssen täglich rund 110 m³ Wasser bezogen werden. Die eigenen Quellen liefern nur noch 170 m³ am Tag, Tendenz ist nach wie vor sinkend!

Viele Anfragen für Wasserlieferungen mit Tankwagen kann die Genossenschaft nicht erfüllen, denn seit Wochen wird der Hochbehälter nicht mehr voll.

Aus der Trockenheit des heurigen Jahres sollten die Lehren gezogen werden, denn die nächste Trockenheit kommt ganz bestimmt. Für die Zukunft sind zwei Themen besonders wichtig:

Fehlinvestitionen lassen sich nur vermeiden, wenn man weit genug in die Zukunft blickt.

Tags: Trockenheit,, Quellschüttung, Wassermangel, Tiefststand, Tankwagen

Drucken